Das sind wir

In unserer Schule arbeiten und leben derzeit ca. 250 Schülerinnen und Schüler, sechzehn Lehrerinnen, ein Lehrer, eine Lehramtsanwärterin, eine Diplom-Sportlehrerin, ein Lehrer für den herkunftssprachlichen Unterricht Türkisch, eine Diplom-Sozialpädagogin, neun Mitarbeiter/innen der Offenen Ganztagsschule, eine Sekretärin und ein Hausmeister. 
Unsere Schule ist im Jahr 1954 im Stadtteil "Südstadt" der Stadt Grevenbroich erbaut worden. Seit der Auflösung der benachbarten Gemeinschaftsgrundschule Astrid-Lindgren im Schuljahr 2002/2003 sind die Klassenräume auf zwei Gebäude verteilt. Den Schülerinnen und Schülern stehen nun zwei Schulhöfe mit großen Rasenflächen, die mit einigen Spielgeräten (z.B. Klettergerüsten, Rutsche) bestückt sind, zur Verfügung. 
Der Name unserer Schule „St. Josef“ stellt unsere Nähe und unseren engen Kontakt mit unserer gegenüberliegenden katholischen Pfarrkirche dar. Als katholische Grundschule ist es uns wichtig, unsere Kinder in ganz besonderem Maße mit unserer Religion bekannt zu machen und im katholischen Glauben zu erziehen. Dazu gehört für uns insbesondere die Pflege katholischer Feste und des katholischen Brauchtums. 

Das tun wir

Das Lernen steht an unserer Schule natürlich im Vordergrund. Wir wollen alle Kinder fördern und fordern. Die Erziehung der Kinder steht gleichberechtigt daneben. 
Unser Unterricht folgt dem Prinzip des Förderns und Forderns
Lernstarke Kinder werden innerhalb des Unterrichts gefordert (innere Differenzierung) und erhalten zusätzlich die Gelegenheit in ihren "starken" Fächern für einige Zeit am Unterricht der nächsthöheren Stufe teilzunehmen. Darüber hinaus werden im Förderunterricht dem individuellen Leistungsstand entsprechende Anforderungen gestellt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, eine Klasse zu überspringen. 
Lernschwache Kinder werden zum einen innerhalb des Unterrichts gefördert und erhalten zum anderen zusätzlichen Förderunterricht, in dem Lernrückstände aufgearbeitet werden können.
Unsere Diplom-Sozialpädagogin kümmert sich - vorrangig in den ersten Klassen - um die Förderung leistungsschwächerer sowie die Forderung leistungsstärkerer Kinder (äußere Differenzierung in kleinen Lerngruppen).
Kinder, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, erhalten eine spezielle Sprachförderung im Rahmen des Migrantenförderunterrichts. Darüber hinaus besteht das Angebot der Teilnahme am herkunftssprachlichen Unterricht (Türkisch oder Italienisch).

Unsere Erziehungsziele

Ich fühle mich wohl in der Schule, wenn ich diese 5 Merksätze beachte: 

•    Ich fühle mich wohl, wenn Du Dich wohl fühlst. 
•    Miteinander ist besser als gegeneinander. 
•    Hilf mir, wenn ich Dich brauche. Misch Dich ein. 
•    Erzähle mir Deine Sorgen, verschieb es nicht auf morgen. 
•    Unterstütze die Kleinen. Sie brauchen Deine Hilfe. 

Außerdem gibt es eine ausführliche Schulordnung in Form eines Vertrags, der die Aufgabenbereiche der drei an der Schule beteiligten Gruppen (Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen) aufzeigt. Die Einhaltung dieser Regeln wird von allen Seiten durch Unterschrift bekräftigt. 
Auftretende Konflikte unter den Kindern werden zusammen mit Lehrern und Lehrerinnen sowie mit den Eltern aufgearbeitet und gelöst. Gegebenenfalls werden Beratungsstellen (Schulpsychologischer Dienst, Erziehungsberatungsstellen) herangezogen. 

Durch die Einhaltung dieser Regeln wird an unserer Schule ein friedliches Zusammmenleben eingeübt.

 

Sport und Spiel

Wir sind eine bewegungsfreudige Schule. Es ist uns wichtig, motivierende Bewegungsangebote zu machen. Dies geschieht z.B. durch das Zur-Verfügung-Stellen von Sportmaterialien in den Spieltonnen der einzelnen Klassen. Die Kinder können sich in den Pausen aus der Tonne Materialien ausleihen. Des Weiteren legen wir Wert darauf, feste Zeiten für Sport und Spiel einzurichten. In diesen Sportstunden können die Kinder u.a. auf unserem 2007 vom DFB gesponserten und der Stadt Grevenbroich errichteten Mini-Spielfeld Fußball spielen. 

 

Religionsunterricht und Schulgottesdienst

Neben dem katholischen Religionsunterricht steht der regelmäßige Besuch unseres Schulgottesdienstes im Vordergrund unserer religiösen Erziehung.

 

Offene Ganztagsschule

Seit 2004 ist unsere Schule eine Offene Ganztagsschule. Unseren Schülerinnen und Schülern wird damit die Möglichkeit gegeben, in den Nachmittagsstunden eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung zu erhalten und interessenspezifische Arbeitsgemeinschaften  - insbesondere im sportlichen, musischen oder künstlerisch-kreativen Bereich - zu besuchen. Derzeit nutzen ca. 100 Kinder das Angebot der Offenen Ganztagsschule.


Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern sowie deren Beteiligung bei allen wichtigen schulischen Angelegenheiten sowie in Erziehungsfragen haben einen hohen Stellenwert an unserer Schule. Wir sind bestrebt, diese Elternarbeit im Sinne einer Erziehungspartnerschaft zu gestalten. 
Intensive Elternarbeit findet auch in den Mitbestimmungsgremien (Klassen- und Schulpflegschaft, Schulkonferenz) sowie im Förderverein statt. Darüber hinaus gibt es viele Aktionen innerhalb der einzelnen Klassen (z.B. Laternen basteln, Weihnachtsfrühstück, Grillen zum Abschluss des Schuljahres). Höhepunkte sind stets unser Schulfest bzw. die Projekt-/Thementage, die im jährlichen Wechsel stattfinden.  

 

 
Sie sind hier: Schule | Schulprofil